Schriftgröße ändern
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Kennenlernen mit Zirkusprojekt zur Teambildung

12.09.2013

 

Kaum hat das Schuljahr angefangen, gingen die Schüler der Klasse 7a schon wieder auf eine einwöchige Reise. Ziel war das Schloss Trebnitz. Dort nahmen die Mädchen und Jungen an einem Zirkusprojekt teil, das von Steve, Steffi und Margitta vom Zirkuspädagogischen Zentrum „Harlekids“ aus Brieske durchgeführt wurde. Oberstes Ziel der Fahrt war das gegenseitige Kennenlernen. Zu den unmittelbaren Zielen der Workshops gehörten: im Team arbeiten, Konflikte lösen und Zirkus spielen. Letzteres gipfelte in eine Abschlusspräsentation.

Nach der Einführung in die Thematik wurde der erste Tag dafür genutzt, die unterschiedlichen Disziplinen auszuprobieren, seine Interessen und Talente herauszufinden und sich für drei verschiedene Workshops zu entscheiden. Zur Auswahl standen Jonglage, Poi-Swinging, Rola Bola, Kugellauf, Fakir, Drahtseilbalance sowie Akrobatik am Trapez und am Reifen. Bei der Jonglage wurde vor allem das Geschick im Umgang mit drei kleinen Bällen allein oder auch mit Projektleiter Steve als Partner trainiert bzw. verschiedene Tricks mit dem Diabolo einstudiert. Beim Poi-Swinging wurden unterschiedliche Figuren mit farbigen Tüchern geschwungen. Auf dem Rola Bola ging es um Balanceakts. Auf einer großen Kugel tippelnd zu laufen, dabei das Gleichgewicht zu halten und gleichzeitig noch Kunststücke zu zeigen, war schon eine besondere Herausforderung. Dieser waren aber auch zwei Jungen gewachsen. Sie tauschten Reifen aus bzw. stiegen durch einen oder mehrere hindurch. Ein besonders talentierter Schüler versetzte alle mit mehreren Seilsprüngen auf der großen Kugel ins Staunen. Beim Fakir zeigten die Jungen verschiedene Figuren, wie z.B. den „Supermann“. Wagemutig legten oder setzten sie sich auf das Nagelbrett oder sprangen barfuß vom diesem in einen Scherbenhaufen. Auf großes Interesse stieß bei den Schülern auch das Drahtseil. Jeder wollte unbedingt die ca. drei Meter lange Seilstrecke mit freihändigem Balancieren bezwingen, was auch allen mindestens einmal gelang. Auf dem Drahtseil wurden ebenso Kunststücke gezeigt, wie z.B. eine Standwaage oder das freihändige Liegen. Mit großer Freude turnten die Schüler am Trapez und am Reifen. Die Palette der zu übenden Figuren reichte hier vom „Mann im Mond“ über die „Sekretärin“ bis hin zum „Vorwärtsengel“.

Jeder Workshop begann am Morgen und am Nachmittag mit einem Bewegungsspiel. Besonders viel Spaß hatten die Schüler bei „Billebillebob und dem „kotzenden Känguru“. Danach wurde fleißig trainiert. Die Teamer Steve, Steffi und Margitta schafften es, ihre Freude an der Sache auf die Schüler zu übertragen, so dass sie alle Aufgaben hochmotiviert

erfüllten und dabei z.T. sogar ihre Grenzen überschritten. Aus Anfängern wurden schließlich kleine Meister, was in der öffentlichen Präsentation am Donnerstagabend deutlich wurde. Hier hatten die Eltern die Möglichkeit, einen Eindruck von dem zu gewinnen, womit sich ihre Kinder während der vergangenen vier Tage beschäftigt haben. Das Publikum zollte den Schülern nicht nur viel Applaus, es gab sogar Standing Ovation!

Auf diesem Weg bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei den Teamern Steve, Steffi und Margitta, die unsere Schüler durch ihre gute Arbeit zu dem grandiosen Erfolg geführt haben. Wir wissen nun, welche Talente in unseren Schülern schlummern und werden sie weiter fördern.

 

                                                                                                    Frau Holle und Frau Rades 

                                                                                                    Klassenleiterinnen

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Kennenlernen mit Zirkusprojekt zur Teambildung

Fotoserien zu der Meldung


Kennenlernen Klasse 7a (12.09.2013)